Contact us

 

Der erste Monat in der neuen Heimat

Write By: Lotta Published In: The Beginning Created Date: 2014-12-15 Hits: 664 Comment: 0

Nun sind wir schon einen Monat in Chaitén- Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht…

Wir haben angefangen die Bäume auf unserem Grundstück zu fällen. Mit Axt und Machete haben wir uns langsam aber sicher vorgearbeitet und unser Nachbar hat netterweise mit der Motorsäge nachgeholfen. Das Grundstück ist sehr feucht und der Boden voller Wurzeln und vergammelter Baumstämme. Alles muss raus und verteilt werden. Mittlerweile haben wir aber schon einen Eingang geschaffen und einen ca. 30m langen Weg ins Innere. Nun werden wir öffnen für einen Parkplatz und den Platz unseres eigenen Hauses. Die Subvention vom Staat ist beantragt, jedoch zieht sich der Prozess und wir kriegen hoffentlich im Januar Bescheid, ob es klappt: Willkommen in der chilenischen Bürokratie:-)

Auch der Eingang von der Straße über einen Kanal mit Wasser lässt noch auf sich warten. Wir haben Baumstämme drüber gelegt, um auf das Grundstück zu gelangen..

Auch die Jobsuche war eher schleppend. Entweder es gab keine Arbeit oder man wollte uns so wenig zahlen, dass es sich gar nicht gelohnt hätte. Ein Glück, dass wir bei Tommys Cousine wohnen dürfen. Das rettet uns echt. Wir haben uns bisher mit Kuchen, Torten, Kellnern und als DJ über Wasser gehalten, doch haben gemerkt, das wir etwas Eigenes starten müssen, um wirklich was zu verdienen. Also haben wir uns einen Imbiss-Bus gemietet. :-)

Ein Bus aus den 80er Jahren, der nicht mehr fährt, aber im Inneren wie ein kleines Restaurant eingerichtet ist. Mit kleiner Küche, Tischen und Stühlen. Dieses reinigen wir nun (da das wohl seit 1990 keiner getan hat) und streichen ihn das von Außen, damit er wieder richtig schön aussieht und die Leute sich auch reintrauen. Das war für uns die günstigste Möglichkeit, denn Büros oder Sonstiges gibt es hier nicht zum Mieten oder sind unbezahlbar. Im Bus bieten wir dann leckere Salate, Sandwichs und natürlich Tante Lottas Süßes an und dazu gibt es touristische Informationen über die Region und die Aktivitäten, die man realisieren kann. So kann man lecker Essen und zum abtrainieren direkt einen Wanderung auf den Vulkan buchen:-)

Wir haben schon viele Leute kennengelernt und waren in glaub ich allen Büros, die es in Chaitén gibt. Die Arbeit hat sich gelohnt. So können wir nun mit dem Bus loslegen und Tommy kann wahrscheinlich sogar in die Touristen-Info des Rathauses arbeiten.

Die Sommersaison startet und wir starten durch!

Leave A Comment

Captcha