Contact us

 

Die Abreise…

Write By: Lotta Published In: The Beginning Created Date: 2014-10-14 Hits: 690 Comment: 0

Nachdem alles gepackt und alle unser Lieben standesgemäß verabschiedet waren, konnten wir unseren letzten Abend in Bonn entspannt, in sehr netter Gesellschaft und einem letzten Döner mit Kölsch-Cola, verbringen. Am nächsten Morgen noch schnell die letzten Sachen eingepackt und schon stand das Abhol-Kommando vor der Tür. Um 7 Uhr ging die Fahrt los. (Na gut, 5 nach 7 nachdem wir noch ca. 5 mal rein und wieder raus sind :-))

Pünktlich um viertel nach 9 waren wir am Check-In Schalter. Und nun begann das Drama… Unser Flug ging über Puerto Rico und Panama bis nach Chile. Das heißt: man braucht ein Visum für Puerto Rico, da es zu den Vereinigten Staaten gehört und keinen Transit-Bereich hat. Alles kein Problem, denn das Visum erhält man direkt am Check-In Schalter in Frankfurt. Eigentlich. In Chile kam im letzten Jahr ein neues Gesetz raus, dass man nun ohne Visum in die USA einreisen darf. Aber nur wenn man den neuen Reisepass mit Chip besitzt. Tommy hat seinen neuen Reisepass im letzten Jahr erhalten, einen Monat bevor das Gesetz in Kraft getreten ist. Er hat also keinen Chip und das heißt: er darf nicht nach Puerto Rico einreisen. Als wäre der Abschied mir nicht schon schwer genug gefallen, musste ich nun also auch noch 24 Stunden und 2 mal umsteigen alleine meistern und wusste nicht, wann Tommy in Chile ankommen würde… Nach dem ganzen hin und her am Schalter sagte die Uhr nun auch schon 10 vor 10 und ich hatte noch ganze 5 Minuten mit meinen Liebsten. Diese 5 Minuten konnten wir leider auch nicht wirklich auskosten, da wir einen Ersatzflug für Tommy organisieren mussten. Gott sei Dank gibt es da Amondo!!! Ein Anruf und alles war erledigt. Sie würden sich um die schnellste Verbindung für Tommy kümmern und ich konnte abfliegen. Wir hatten nun noch eine Minute! Ich konnte alle nochmal schnell umarmen und musste los. Heulend ging ich zur Sicherheitskontrolle, wo die Polizisten mich voller Mitleid ansahen. Dann ging es weiter in eine Riesenschlange zur nächsten Kontrolle. Mehrere Leute baten mir ein Taschentuch an, da ich mich gar nicht mehr einkriegen wollte… Im Flieger konnte ich mich dann beruhigen und alles noch gar nicht so richtig glauben. Nach 9 ½ Stunden, 4 Kinofilmen, 2 Serien und einem Spiel kam ich in Puerto Rico an. Mit meinen Winterstiefeln und der Daunenweste bei 37 Grad. Hervorragende Idee! Am Flughafen noch schnell ein Stück Pizza und 2 Flaschen Barcadi gekauft und weiter ging es. Ein Miniflugzeug in dem ich meine Knie unterm Kinn hatte. Ich schlief sofort ein und wachte erst nach 3 Stunden, in Panama, wieder auf. Dort hatte ich nur eine Stunde Aufenthalt und weiter ging es nach Santiago. Nochmal 6 Stunden und ich war endlich da. Morgens um 6 Uhr in Santiago. Tommys Mutter und sein Stiefvater holten mich ab. Duschen, kurz hinlegen und da stand auch schon die Familie vor der Tür. Typisch chilenisches Frühstück mit Avocadocreme. Mmmmhhh. Dann nochmal schnell hinlegen, einkaufen und weiter ging es zum Familien-Mittagessen. 5 Riesige Rindfleischlappen wurden auf den Grill gelegt. Dazu gab es Salat und Reis. Willkommen in Chile!!! Tommy hatte glücklicherweise am selben Tag noch einen Flug nach Madrid bekommen. Nur musste er die Nacht am Flughafen verbringen. Am nächsten Morgen ging es weiter nach Sao Paulo und von da aus nach Santiago. Abends haben wir ihn dann abgeholt und waren endlich wieder zusammen, in Chile! Einfach unglaublich.

Tags:

Leave A Comment

Captcha